Einen gefleckten Labrador bekommen

Einen gefleckten Labrador bekommen
Foto von Derek Sears auf Unsplash

Einen Labrador zu bekommen, ist eine der besten Möglichkeiten, einen Hund zu bekommen, der auf Bildern gut aussieht. Egal, ob Sie Fotos von Ihrem Welpen machen oder wenn Sie versuchen, Ihren Welpen zu zeigen, ein gefleckter Labrador ist eine gute Möglichkeit, Ihr Haustier hervorzuheben.

Die besten Bilder mit einem Labrador machen

Die besten Bilder mit einem Labrador zu bekommen, ist keine leichte Aufgabe. Zusätzlich zu einem Hund, der Sie bis zum Mond und zurück verehrt, benötigen Sie ein paar Tricks des Handels, um alles mit einem Budget zu erledigen. Zum Glück ist der Hund ein wenig Verwöhnung nicht abgeneigt. Ein flotter Spaziergang und eine wohlverdiente Bauchreibung sollten sie in Topform halten. Schließlich ist das Labor ein Familienmitglied. Im Gegensatz zu Hunden in anderen Arten wird das Labor nicht ballistisch, wenn Sie sie nicht zurückzahlen.

Obwohl Sie nicht auf ein Labor für Kuschelzeit zählen können, werden sie gerne bereit sein, dies zu tun. Zusätzlich zu einer abgenutzten Leine müssen Sie Ihr Haustier auf dem richtigen Weg halten, um einen Ausflug zum Tierarzt zu vermeiden. Das Motto des Labors ist es, Ihnen zu gefallen, aber Sie müssen Ihr Bestes geben, wenn Sie ein glückliches und gesundes Zuhause erhalten möchten.

Trikuspidalklappendysplasie (TVD)

Trikuspidalklappendysplasie ist ein genetischer Herzfehler bei Hunden, der durch eine Fehlbildung der Trikuspidalklappe verursacht wird. Es ist durch unregelmäßige Ränder der Blättchen und Adhäsion der Blättchen an der interventrikulären Wand gekennzeichnet. Diese Fehlbildung kann zur Vergrößerung der rechten Seite des Herzens führen.

Die Trikuspidalklappe ist die Klappe, die den rechten Vorhof vom rechten Ventrikel trennt. Unter normalen Bedingungen sollte es sich um ein Einwegventil handeln, das Blut vom rechten Vorhof zum rechten Ventrikel fließen lässt. Bei TVD wird die Trikuspidalklappe mangelhaft, was zu einem Rückfluss von Blut in den rechten Vorhof führt. Dies führt dazu, dass das Herz härter arbeitet. Es kann zu Herzversagen führen, was eine sehr ernste Krankheit ist.

Die Behandlung von TVD beinhaltet in der Regel die Kontrolle sekundärer Symptome. Dies kann Diuretika zur Entfernung überschüssiger Flüssigkeit und Betablocker zur Senkung des zentralen Blutdrucks umfassen. Es kann auch mit Medikamenten behandelt werden, um das Auftreten von Herzinsuffizienz zu verlangsamen. Dies kann es dem Hund ermöglichen, viele Monate oder sogar Jahre lang ein normales Leben zu führen.

Ein Gentest kann verwendet werden, um Hunde auf den Zustand zu untersuchen. Dies ermöglicht es Tierärzten, es frühzeitig zu erkennen und die Zucht betroffener Hunde zu vermeiden.

Progressive Netzhautatrophie (PRA)

Es ist bekannt, dass mehrere Hunderassen an progressiver Netzhautatrophie (PRA) leiden. Einige Rassen haben diese Bedingung eher als andere. Im Allgemeinen betrifft PRA beide Augen und schreitet allmählich voran. Schließlich kann ein Hund sein gesamtes Augenlicht verlieren.

PRA ist eine erbliche Augenerkrankung, die die Stäbchen- und Zapfen-Photorezeptoren in der Netzhaut betrifft. Diese Zellen sind dafür verantwortlich, Licht in chemische Energie umzuwandeln. Abgesehen davon sind sie auch für die Erkennung von Farbe und Bewegung verantwortlich.

In den frühen Stadien dieser Erkrankung kann sich die Pupille des Hundes erweitern, was ein Zeichen für eine erhöhte Lichtaufnahme ist. In späteren Stadien zeigen auch der Sehnerv und die retinalen Blutgefäße Anzeichen von Schäden. Ein Tierarzt kann Bluttests, ein Elektroretinogramm oder eine fortgeschrittene Bildgebung empfehlen, um die Ursache der Blindheit zu bestimmen.

Die Krankheit kann vererbt werden, aber die genetischen Varianten sind noch nicht bekannt. Glücklicherweise ist in einigen Bereichen ein genetisches Screening-Programm verfügbar. Dies wird Träger identifizieren und verhindern, dass sich die Krankheit bei Nachkommen entwickelt.

Der Zustand entwickelt sich normalerweise allmählich und kann zur völligen Erblindung führen. Es ist normalerweise nicht schmerzhaft, aber es kann für den Hund unangenehm sein. In den frühen Stadien kann der Hund ein wenig ungeschickt sein, wenn er sich in unbekannten Umgebungen bewegt. Er oder sie könnte auf Dinge stoßen oder sich weigern, einen dunklen Raum zu betreten. In den letzten Stadien wird das Auge undurchsichtig und es bildet sich ein Katarakt.

Puma in Denbighshire gesichtet

Anfang dieses Jahres wurden Großkatzensichtungen in der Nähe des Strandes Glan-y-Don gemeldet. Nick Lachevre behauptet, einen Puma mit der Kamera festgehalten zu haben. Darüber hinaus entdeckten zwei Mitglieder der Öffentlichkeit eine große schwarze Katze auf Feldern.

Am Silvesterabend 2020 wurde eine Großkatze in der Nähe von Pontybodkin gesehen. Die Sichtung wurde Puma Watch North Wales gemeldet. Die Organisation widmet sich der Katalogisierung von Großkatzen in Wales.

Ein Paar, das vom Strand zurückging, entdeckte einen großen schwarzen Panther. Es blieb bei ihnen, als sie am Strand entlang gingen. Das Tier jagte Berichten zufolge Kaninchen. Das Paar sah auch, wie die Katze mit großer Geschwindigkeit über den Strand rannte.

Die walisische Regierung hat eine Untersuchung der Sichtung eines schwarzen Panthers eingeleitet. Das einsame Tier soll einem Berglöwen ähneln. Das Tier wurde von einem Mitglied der Öffentlichkeit entdeckt, das die Sichtung mit Puma Watch North Wales teilte.

Ein ähnlicher Puma wurde letztes Jahr in Rhyl gesichtet. Eine weitere Sichtung wurde in Llandudno Junction gemeldet. Diesmal wurde die Raubkatze auf dem Dach eines angrenzenden Hotels gesehen.

Ein Bauer meldete ein seltsames katzenähnliches Tier auf seinem Land in der Nähe von Llangurig. Er behauptete, das Tier sei mindestens so groß wie ein Schaf.

AKC erlaubt einen „kleinen weißen Fleck“ auf der Brust eines Labradors

Eine weiße Brustmarkierung auf Ihrem Labrador ist möglicherweise keine gute Idee. Wenn Sie an AKC-Hundeausstellungen teilnehmen möchten, kann dies Ihren Welpen disqualifizieren. Der American Kennel Club (AKC) setzt ideale Standards für jede anerkannte Rasse. Es bewertet Hunde anhand von Fotos und Stammbäumen.

Der AKC hat einen Rassestandard für den Labrador Retriever festgelegt. Die Norm definiert den Schokoladenmantel als hell bis dunkel. Der Standard besagt auch, dass schwarze und rehbraune Farben erlaubt sind.

Der American Kennel Club ist eine gemeinnützige Organisation, die Hundeausstellungen und Agility-Wettbewerbe sponsert. Sein Hauptziel ist die Förderung reinrassiger Hunde. Sie sind eine wunderbare Quelle der Ausbildung für neue Züchter.

Der AKC erlaubt einen kleinen weißen Fleck auf der Brust eines schwarzen Labors. Ein gelbes Labor mit einer ähnlichen Kennzeichnung ist jedoch keine gute Idee. Es ist kein Hinweis auf eine Mischrasse, und es ist kein Zeichen für gesundheitliche Probleme.

Das White Spotting-Gen wird auch als „S“ -Locus bezeichnet. Dieses Gen verhindert, dass bestimmte Bereiche des Körpers Pigment produzieren. Es wird angenommen, dass die weiße Fleckung vererbt werden kann. Das Gen findet sich auch bei anderen Hunderassen wie dem Weimaraner.

AKC disqualifiziert Labradors mit braunen oder gestromten Markierungen

Egal, ob Sie ein Labrador-Liebhaber oder ein Züchter sind, Sie haben wahrscheinlich die Kontroverse über Silber und gestromte Labradore gehört. Während diese Farben in anderen Bereichen als akzeptabel angesehen werden können, hat der American Kennel Club beschlossen, sie von der Ausstellung zu disqualifizieren.

Die Debatte dreht sich darum, ob die Silber- und gestromten Gene von einem reinrassigen Hund stammen oder versehentlich in den Genpool aufgenommen wurden. Unabhängig davon, was Sie denken, gibt es nur drei anerkannte Farbschemata für Labradors. Dazu gehören Schwarz, Gelb und Braun.

Die ersten silbernen Labradore erschienen in den 1950er Jahren. Mehrere Züchter behaupteten, es handele sich um „seltene Rosa“ oder „verdünnte Pralinen“. Sie gaben jedoch nicht an, dass sie reinrassig waren, und so war der AKC nicht in der Lage, sie zu untersuchen.

Die Silbergene wurden wahrscheinlich durch versehentliche Kreuzung in den Genpool aufgenommen. Eine neue Mutation tritt sehr selten auf. Es gibt nur eine Chance von eins zu einer Million, dass eine neue Mutation in Amerika auftreten würde.

Das gestromte Farbmerkmal stammt von einem K-Locus-Gen. Das Muster wird durch ein rezessives Merkmal verursacht, was bedeutet, dass der Hund nur eine Kopie des Gens hat. Es kann das gesamte Fell oder nur wenige Flecken bedecken.

Das d-Allel ist eine Mutation, die sich seit langem im Genpool des Hundes befindet. Es wurde dem Genpool durch versehentliche Kreuzung von Labradors und Weimarranern hinzugefügt.