Einen Labrador mit Bewegung schlank halten

Einen Labrador mit Bewegung schlank halten
Foto von Chewy auf Unsplash

Egal, ob Sie nach einem Hund suchen, der Ihnen hilft, abzunehmen oder einfach nur ein guter Begleiter zu sein, ein Labrador kann eine gute Option sein. Sie sind dafür bekannt, extrem loyal zu sein und lieben es, ihren Besitzern zu gefallen. Außerdem können sie auch sehr verspielt sein, was sie ideal für Ihr Zuhause macht.

Übung

Einen Labrador mit Bewegung schlank zu halten, ist für die Gesundheit dieser Hunderasse von entscheidender Bedeutung. Es verhindert nicht nur eine Vielzahl von Problemen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, sondern kann ihnen auch helfen, die Entwicklung bestimmter Krankheiten zu vermeiden. In der Tat sind übergewichtige Hunde anfälliger für Gelenkschäden, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neben anderen Beschwerden.

Der Labrador Retriever ist eine natürlich energetische Rasse, die viel Bewegung benötigt, um fit und gesund zu bleiben. Deshalb ist es wichtig, Ihrem Hund einen täglichen Bewegungsplan zu geben, um ihn in Form zu halten. Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihr Haustier hyperaktiv und destruktiv werden oder andere Gesundheitsprobleme entwickeln.

Als Erwachsener benötigt ein Labrador jeden Tag mindestens 80 Minuten körperliche Aktivität. Dies kann durch Spaziergänge, Spiele, Joggen oder andere Formen der Übung erreicht werden. Die Dauer einer Trainingseinheit hängt vom Alter und der Gesundheit Ihres Hundes ab. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Bewegung Ihr Hund braucht, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund nicht genug Bewegung bekommt, versuchen Sie, die Häufigkeit und Dauer Ihrer Spaziergänge zu erhöhen. Sie können auch ein paar Änderungen an der Ernährung Ihres Hundes vornehmen. Es ist wichtig, Ihren Hund mit viel frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und anderen Energiequellen zu versorgen. Sie können interaktive Spielzeuge und Leckereien finden, mit denen Ihr Haustier spielen kann, um es körperlich und geistig fit zu halten.

Sie können auch einen Frisbee verwenden, um Ihren Hund in Bewegung zu bringen und fit zu halten. Wenn Sie Ihrem Hund beibringen, einen Frisbee in der Luft zu fangen, ist dies eine unterhaltsame Möglichkeit, zusätzliche Energie zu verbrennen. Sie können auch Leckereien in Ihrem Haus verstecken und Ihren Hund für gutes Verhalten mit einem Leckerli belohnen.

Sie können das Gewicht Ihres Hundes auch bei Ihrem Tierarzt überprüfen. Einige Tierärzte haben Gewichtstabellen, mit denen Sie feststellen können, ob Ihr Labor im gesunden Bereich liegt. Typischerweise wiegen Männchen 29-36kg, während Weibchen 25-32kg wiegen.

Sie können auch die Menge an Übung bestimmen, die Ihr Labrador benötigt, indem Sie seine Größe und sein Gewicht überprüfen. Wenn Ihr Labrador übergewichtig ist, sollten Sie in Betracht ziehen, die Menge an Nahrung zu reduzieren, die er erhält. Sie können dies tun, indem Sie die Portionsgröße der Mahlzeiten reduzieren oder zu einer kleineren, häufigeren Mahlzeitenration wechseln. Wenn Ihr Labrador übergewichtig ist, aber nicht ungesund zu sein scheint, könnte es eine gute Idee sein, ihn zum Tierarzt zu bringen.

Je nach Alter Ihres Labors benötigt er möglicherweise weniger oder mehr Bewegung. Ein jüngerer, energischer Labrador benötigt möglicherweise 1,5 Stunden oder mehr Bewegung, um sein Gewicht zu halten. Auf der anderen Seite braucht ein älterer Labrador möglicherweise nur ein paar Minuten zu Fuß. Unabhängig vom Alter Ihres Hundes sollten Sie ihn immer an der Leine führen. Wenn Sie Ihren Hund an der Leine halten, stellen Sie sicher, dass er sich nicht verletzt.

Diät

Ob Ihr Labrador ein Welpe oder ein Hund ist, er braucht eine gesunde Ernährung. Eine spezielle Ernährung für Hunde gibt ihm die richtigen Nährstoffe, um einen starken, gesunden Körper zu entwickeln. Ein gesunder Körper bedeutet mehr Energie und weniger Belastung für seine Knochen und Gelenke. Der wichtigste Teil einer gesunden Ernährung ist sicherzustellen, dass sie reich an Eiweiß und wenig Fett ist. Sie können eine Vielzahl von spezialisierten Tiernahrung für Ihren Labrador in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen.

Der einfachste Weg, um ein gesundes Gewicht zu halten, besteht darin, Ihren Hund zu regelmäßigen Zeiten zu füttern und nicht zu viel zu essen. Für die meisten Menschen würde dies Frühstück, Mittag- und Abendessen bedeuten, aber für einen Hund könnte es jederzeit sein. Ihr Labor muss auch ein regelmäßiges Trainingsprogramm haben. Idealerweise gehen Sie mit Ihrem Hund zwei- bis dreimal täglich spazieren. Selbst wenn Ihr Hund nicht sehr aktiv ist, kann ein wenig Bewegung einen großen Beitrag zu einem gesunden Gewicht leisten.

Sie können auch versuchen, Ihrem Hund ab und zu Leckereien zu geben, aber denken Sie daran, dass Sie ihn nicht überfüttern möchten. Wenn Ihr Labor bereits übergewichtig ist, müssen Sie seine Leckereien rationieren und ihm gelegentlich Leckereien für gutes Benehmen geben.

Wenn Ihr Labor fettleibig ist, müssen Sie möglicherweise einen Tierarzt aufsuchen. Übergewichtige Hunde haben ein erhöhtes Risiko für Arthrose und andere gesundheitliche Komplikationen. Sie haben auch ein Risiko für Diabetes. Ihr Tierarzt kann ein Gewichtsverlustfutter verschreiben, oder Sie können die Arbeit selbst erledigen. Wenn Sie sich für eine verschreibungspflichtige Diät entscheiden, sollten Sie vorher einen Ernährungsberater oder einen Tierarzt konsultieren.

Der effektivste Weg, um ein gesundes Gewicht für Ihren Labrador zu halten, ist die Überwachung seiner Ernährung und Trainingsroutine. Ein Ernährungstagebuch kann ein effektives Werkzeug für Sie und Ihren Hund sein. Sie werden eine gute Vorstellung davon bekommen, was Ihr Hund isst, und es wird Ihnen helfen, sich für die beste Ernährung für Ihren Hund zu entscheiden.

Die Lebensdauer eines Labradors ist länger als die eines durchschnittlichen Hundes, daher ist es wichtig, ein gesundes Gewicht für ihn zu halten. Für einen gesunden Labrador liegt der optimale Gewichtsbereich zwischen 25 und 75 Pfund. Wenn Sie Ihr Labor auf einem für ihn richtigen Gewicht halten, können Sie viele gesundheitliche Probleme verhindern und sein Leben verlängern.

Der Name des Labradors ist in seinem Namen, daher ist es nicht verwunderlich, dass es sich um eine gesellige Rasse handelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ihr Energieniveau nicht kontrollieren können. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Labor ständig hungrig ist, sollten Sie in Betracht ziehen, Leckereien im Haus zu verstecken oder interaktives Spielzeug zu kaufen. Wenn Sie zu beschäftigt sind, um mit Ihrem Hund spazieren zu gehen, können Sie ihm immer noch die Möglichkeit geben, mit anderen Hunden zu interagieren.

Genetik

Unter den vielen Gründen, warum Menschen Labrador Retriever lieben, ist einer der bemerkenswertesten ihre Besessenheit von Essen. In einer aktuellen Studie haben Forscher der University of Cambridge eine genetische Variante gefunden, die Hunde für Gewichtszunahme prädisponiert. Die Mutation, die zur Deletion eines kleinen DNA-Abschnitts aus dem Pro-Opiomelanocortin (POMC) -Gen führt, kann eine Rolle beim erhöhten Gewicht der Rasse spielen.

Das POMC-Gen hängt mit der Fähigkeit von Menschen und Tieren zusammen, Fett zu spüren. Es ist bekannt, dass es an der Produktion von Neuropeptiden beteiligt ist, die helfen, den Hunger nach den Mahlzeiten zu unterdrücken. Bei Hunden verhindert der fehlende Teil des Gens, dass sich die Hunde satt fühlen. Der fehlende Abschnitt stört auch die Bildung von zwei Chemikalien, die am Ausschalten der Hungersignale nach den Mahlzeiten beteiligt sind. Diese Chemikalien sind b-Endorphin und Beta-MSH. Die Mutation beeinflusst das Belohnungssystem des Gehirns und erleichtert es dem Hund, zu viel zu essen, ohne es zu merken. Dies kann zu Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs führen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Hunde mit der Mutation eher Aktivitäten wie Betteln, Plündern nach Resten und mehr Aufmerksamkeit auf die Essenszeiten ausüben. Einige dieser Verhaltensweisen sind mit Fettleibigkeit beim Menschen verbunden, und sie deuten darauf hin, dass der fehlende Teil des Gens für den erhöhten Appetit und das Gewicht des Labradors verantwortlich sein könnte. In ähnlicher Weise berichteten die Besitzer der Hunde, dass diese Hunde mehr futtermotiviert waren.

Laut der Forschung führt der fehlende Abschnitt des Gens dazu, dass die Hunde durchschnittlich 4,5 Pfund mehr gewinnen als Hunde mit der normalen Version des Gens. Tatsächlich wiegen die Hunde mit dem mutierten Gen 1,9 kg mehr als Hunde mit der normalen Version des POMC-Gens. Die Studie legt nahe, dass der fehlende Teil des POMC-Gens für das gewichtsbezogene Verhalten des Labradors verantwortlich ist.

Die Autoren der Studie glauben, dass die Mutation die Fähigkeit des Hundes beeinflusst, Fett zu spüren. Der fehlende Teil des Gens, der zu einer Deletion der DNA führt, behindert die Fähigkeit des Hundes, Verbindungen zu produzieren, die helfen können, die Hungersignale auszuschalten. Es wird auch verhindern, dass sich die Hunde satt fühlen, was ihre Nahrungsaufnahme erhöht. Der fehlende Teil des POMC-Gens kann auch verhindern, dass der Hund gesättigt wird, was für den erhöhten Appetit und das Gewicht eines Labradors verantwortlich sein kann. Die Forscher hoffen, dass ein besseres Verständnis der Mutation zur Erforschung von Fettleibigkeit und Übergewicht bei Hunden beitragen wird.

Dies ist das erste Mal, dass Wissenschaftler eine genetische Variation identifiziert haben, die mit Fettleibigkeit bei Hunden assoziiert ist. Es kann wichtige Lektionen für unsere eigene Gesundheit liefern. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht.