Labrador Charakter Erziehung

Egal, ob Sie neu in der Rasse oder ein erfahrener Besitzer sind, das Erlernen der richtigen Labrador-Charaktererziehungstechniken wird Ihnen helfen, die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Haustiere zu erhalten. Diese Tipps umfassen Sozialisation, Temperament, Gesundheitsversorgung, Pflege und mehr.

Rassestandard

Egal, ob Sie einen Labrador für sich selbst oder Ihre Familie in Betracht ziehen, es gibt ein paar wichtige Dinge, an die Sie sich erinnern sollten. Ein echter Labrador ist ein freundlicher, umgänglicher und liebevoller Hund.

Der Labrador ist bekannt für seine verspielte Persönlichkeit und starke Arbeitsmoral. Es ist ein idealer Begleiter für aktive Familien mit älteren Kindern, sowie Jäger und Hundesportler.

Der Labrador ist auch ein großartiger Hund als Diensthund. Sie können ausgebildet werden, um Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu führen und in Polizei- und Militäreinrichtungen zu arbeiten. Egal, ob Sie einen Begleiter oder einen Jagdhund suchen, es gibt einen Labrador-Welpen für Sie.

Wenn Sie einen Labrador-Welpen haben, stellen Sie sicher, dass Sie ihm oder ihr die richtige Art und Weise beibringen, mit Kindern zu interagieren. Kinder sollten niemals unbeaufsichtigt mit einem Hund gelassen werden. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund nicht unangemessen kaut oder übermäßig bellt. Dies kann zu einem Problem der oralen Fixierung führen. Sie können diese Probleme beheben, indem Sie Ihrem Hund viel Bewegung und Training geben.

Wenn Sie Ihren Hund gesund halten möchten, ist es wichtig, ihn von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Einige Krankheiten, auf die man in Labs achten sollte, sind progressive Netzhautatrophie, Epilepsie, Osteochondrose, Katarakte und Herzerkrankungen. Weitere Informationen zu diesen Krankheiten erhalten Sie von Ihrem Tierarzt oder von einem seriösen Züchter.

Wenn Sie nach einem Labrador-Welpen suchen, sollten Sie einen Züchter finden, der sich um die Gesundheit seiner Hunde kümmert. Gute Züchter stellen Fragen zum Lebensstil Ihres Hundes, zu Gesundheitsfreigaben und zum Temperament. Der Züchter sollte Ihnen auch Zugang zu Gesundheitsakten geben. Wenn Ihr Tierarzt diesen Service nicht anbietet, können Sie ein Gesundheitsregister verwenden, das unabhängige Zertifizierungen bereitstellt.

Sozialisation

Ihren Welpen zu sozialisieren ist eine großartige Möglichkeit, einen glücklichen, gesunden Hund zu haben. Hunde müssen neuen Dingen ausgesetzt werden, um sich wohl und sicher zu fühlen. Wenn Sie einen Welpen früh im Leben sozialisieren, verhindern Sie viele der Verhaltensprobleme, die Hunde später im Leben entwickeln.

Welpensozialisation ist der Prozess, bei dem Ihr Hund neuen Erfahrungen wie neuen Menschen, neuen Orten und neuen Objekten ausgesetzt wird. Der Zweck ist, Ihren Hund auf die reale Welt vorzubereiten.

Sozialisation ist ein Muss für jeden Hund. Ohne sie kann Ihr Hund ängstlich oder ängstlich vor ungewohnten Situationen sein, was zu unerwünschtem Verhalten führen kann. Ihr Hund ist möglicherweise auch weniger geneigt, seine Fähigkeiten in der Nähe von Menschen oder anderen Tieren zu zeigen.

Der beste Weg, um Ihren Welpen zu sozialisieren, ist, die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Einige Welpenkurse sind so konzipiert, dass Ihr Welpe in einer kontrollierten Umgebung mit anderen Hunden in Kontakt kommt. Sie können auch andere Hunde in Ihrem örtlichen Hundepark beobachten.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund ein freundlicher, geselliger Erwachsener ist, besteht darin, ihn früh im Leben zu sozialisieren. Erwachsene Hunde sind oft schwieriger zu sozialisieren als Welpen, aber es ist möglich, es zum Laufen zu bringen.

Eine gute Faustregel ist, mindestens acht Wochen nach dem Leben Ihres Welpen mit der Hundesozialisierung zu beginnen. Hunde, die richtig sozialisiert sind, leiden später im Leben seltener an Angstbeißen und anderen Verhaltensproblemen.

Während die Sozialisierung Ihres Welpen keine leichte Aufgabe ist, wird es Ihrem Hund auf lange Sicht zugute kommen. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass Sie in Zukunft auf Verhaltensprobleme und andere Probleme stoßen.

Temperament

Einen Labrador zu bekommen, kann eine lustige und erfüllende Erfahrung sein, besonders wenn Sie ein aktiver Senior oder ein Hundewrangler sind, der Ihre Frau und Kinder beeindrucken möchte. Die gute Nachricht ist, dass der Labrador leicht zu trainieren ist, was ihn zu einem perfekten Kandidaten für Ihren nächsten Welpen macht. Die Rasse ist bekannt für ihre gesellige Natur und kann eine ausgezeichnete Ergänzung für ältere Kinder oder Erwachsene sein, die etwas Hundebegleitung benötigen.

Der offensichtlichste Vorteil des Labradors ist, dass es sich um einen geborenen Wasserhund handelt, und wenn Sie sich die Zeit nehmen, sie kennenzulernen, werden Sie feststellen, dass sie sehr soziale Wesen sind, die bereit sind, mit jedem und jedem, insbesondere Kindern, zu interagieren. Obwohl sie in jüngeren Jahren etwas temperamentvoller sind, können sie mit etwas Zeit und Geduld leicht gezähmt werden. Der Labrador ist auch dafür bekannt, das beste Temperament aller Hunde zu haben, so dass er für die meisten Familien gut geeignet ist. Die gute Nachricht ist, dass Labradors in allen Formen und Größen kommen, von den kleinen schicken bis zu den großen und schlanken.

Fellpflege

Glücklicherweise muss Labrador-Charakterpflege keine lästige Pflicht sein. Es ist eine einfache Sache, den Mantel eines Welpen zu durchkämmen, lose Haare zu fegen und auf die offensichtlicheren Zeichen des Alterns zu achten. Zum Beispiel, wenn Ihr Welpe seit Tagen verschüttet hat, ist es Zeit, ihn in die Dusche zu bringen, um ihn zu waschen und zu pflegen.

Labrador-Charakterpflege beinhaltet auch die Überprüfung der Augen eines Welpen auf die verräterischen Anzeichen eines alternden Hundes. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Welpe windig und intolerant gegenüber menschlichem Kontakt wird. Um diese häufige Falle zu vermeiden, ist es am besten, regelmäßige Untersuchungen zu planen. Was die Pflege betrifft, sollte ein Pflegeprogramm Nagelschneiden, Zahnreinigungen und gelegentliche Bäder umfassen. Ein Welpe mit einem langen Fell sollte mindestens einmal pro Woche gepflegt werden, und öfter, wenn es sich um einen aktiven Welpen handelt.

Es ist kein Geheimnis, dass Labrador Retriever zu den beliebtesten Rassen des Landes gehören. Daher ist es keine Überraschung, dass sie zu den energischsten Eckzähnen gehören. In Bezug auf die Pflege ist der beste Weg, um einen gesunden Welpen zu gewährleisten, ihm viel Aufmerksamkeit zu schenken und ihn regelmäßig zu trainieren. Der beste Weg, dies zu tun, ist, ihn draußen herumlaufen zu lassen, mit Spielzeug zu spielen und Spielübungen zu machen. Dies kann unter anderem dazu beitragen, Hyperaktivität einzudämmen und zu verhindern, dass Ihr Welpe destruktiv wird.

Gesundheitsfürsorge

Egal, ob Sie nach einem Labrador suchen, den Sie als Begleiter behalten können, oder ob Sie ein Züchter sind, es gibt viele Überlegungen zur Gesundheitsvorsorge zu beachten. Es gibt einige Gesundheitszustände, die bei der Rasse üblich sind, und Sie sollten über sie Bescheid wissen. Vielleicht möchten Sie einen Besuch von einem Tierarzt für eine Untersuchung vereinbaren, und Sie sollten Ihren Welpen auch zum Tierarzt bringen, um regelmäßige Untersuchungen durchzuführen.

Zusätzlich zu Arthritis sind Labs anfällig für Hüftdysplasie. Diese Krankheit führt dazu, dass das Hüftgelenk falsch wächst und Schmerzen und Beschwerden verursacht. Dieser Zustand wird vererbt, wenn Sie also züchten möchten, sollten Sie nach einem Hund suchen, der diese genetische Mutation nicht trägt.

Labore können auch anfällig für eine Ohrerkrankung namens Otitis sein. Otitis kann durch Allergien, Parasiten oder Infektionen verursacht werden und einen starken Juckreiz verursachen. Sie können den Zustand mit einer getreidefreien Diät behandeln, die Linsen und Erbsen enthält.

Labore sind auch anfällig für eine Vielzahl von Hauterkrankungen. Einige davon sind Hot Spots, akute feuchte Dermatitis und in die Haut eingebettete Fuchsschwänze. Wenn Ihr Labor eine dieser Bedingungen entwickelt, kann dies zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen, der als Blähungen bezeichnet wird.

Der Labrador Retriever ist eine lebhafte, energiegeladene Rasse. Es erfordert viel Bewegung, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund genug davon geben. Sie können Ihrem Labor auch anregendes Hundespielzeug zum Spielen zur Verfügung stellen. Sie können Ihr Labor auch an andere Handhabungen gewöhnen, indem Sie ihn regelmäßig pflegen.

Der Labrador Retriever ist eine intelligente und lebhafte Rasse, kann aber auch anfällig für eine Reihe von Gesundheitsproblemen sein. Zusätzlich zu diesen Gesundheitszuständen sind sie auch anfällig für Fettleibigkeit. Es ist wichtig, Ihr Labor gesund zu halten, damit er oder sie ein langes, gesundes Leben genießen kann.