Labrador Charocal Lebenserwartung

Abhängig von der Rasse von Labrador, die Sie haben, werden Sie überrascht sein herauszufinden, dass ihre Lebenserwartung ziemlich hoch ist. Dies liegt daran, dass sie gezüchtet wurden, um ein langes und gesundes Leben zu führen. Dies liegt an ihrer kalorienarmen und proteinreichen Ernährung, die sie zu einem der gesündesten Haustiere macht.

Geschichte der Farbe

Mehrere Jahrhunderte sind vergangen, seit die ersten Labradors in die Neue Welt segelten. Diese frühen Hunde trugen ein Silbergen. Dies war die erste Farbe, die der Labrador-Rasse zugeschrieben wurde. Das Gen wurde an die Welpen weitergegeben. Es gilt heute als eine Verdünnung der schwarzen Farbe des Labrador Retrievers.

Es gibt eine sehr alte Geschichte über den silbernen Labrador. Es wird gesagt, dass die ersten silbernen Labradore als Culo Labradors galten. Diese Hunde waren dem Labrador sehr ähnlich, hatten aber eine schneeähnliche Nase. Diese Nase war eigentlich ein schwarzes Pigment, das im Winter rosa werden würde.

Mitte der 1900er Jahre importierte ein Zwinger aus dem Mittleren Westen ein Hundepaar aus Großbritannien. Sie wurden mit einem Weimarraner gekreuzt. Die resultierenden Welpen trugen das verdünnte Gen. Dieses Gen ist verantwortlich für die beiden Farbtöne, die wir bei Labradors sehen. Das Gen ist auch für die Färbung der Augen verantwortlich.

Das verdünnte Gen ist in vielen anderen Hunderassen vorhanden, einschließlich Chihuahuas und Mastiffs. Einige glauben, dass dieses Gen in den frühen Labrador-Linien in Großbritannien vorhanden war. Es ist wahrscheinlich, dass das „D“ -Allel dem Genpool hinzugefügt wurde, nachdem Labradors in Amerika angekommen waren.

Das d-Allel wurde wahrscheinlich früh in der Labrador-Geschichte durch Kreuzung mit einem Weimarraner in den Genpool aufgenommen. Dies ist die wahrscheinliche Quelle des HPR-Merkmals (Hyper Paradox Recessive).

Das d-Allel ist auch die Quelle des ‚Silver Labrador‘. Dies ist eine Verdünnung der Schokoladenfarbe des Labrador Retrievers.

Der silberne Labrador war auch Gegenstand von Kontroversen in der Labrador-Gemeinschaft. Während des zwanzigsten Jahrhunderts klassifizierte das AKC Silver and Charcoal Labs in „einen Farbton von Schokolade“. Dies geschah als Reaktion auf Beschwerden von Züchtern.

Silver und Charcoal Labs werden seit über 30 Jahren in den Vereinigten Staaten gezüchtet. Dies hat die Häufigkeit von Silver Labs im Genpool erhöht. Es gibt auch immer mehr Chocolate Labs.

Das „D“ -Allel ist nicht nur beim Labrador Retriever vorhanden, sondern auch bei französischen Bulldoggen und italienischen Windhunden. Es wird gesagt, dass dieses Gen für Schattierungen in allen Labradors verantwortlich ist.

Nahrungsbedarf

Bekannt als hochintelligenter Hund, ist der Holzkohle-Labrador eine freundliche und liebevolle Rasse. Diese Rasse erfordert jedoch viel Bewegung. Seine Lebensdauer beträgt zwischen 10-12 Jahren.

Labradors werden für die Jagd und als Arbeitshunde gezüchtet. Sie sind dafür bekannt, freundlich mit Kindern und anderen Haustieren umzugehen. Sie sind auch bekannt für ihre Intelligenz und ihren Eifer, ihren Besitzern zu gefallen.

Die Rasse kann jedoch anfällig für Fettleibigkeit sein. Sie sind auch anfällig für Hüftdysplasie. Dieser Zustand verursacht Schmerzen und verminderte Mobilität. Darüber hinaus sind sie anfällig für Hitzschlag. Es ist ratsam, Ihr Haustier mit einer ausgewogenen Ernährung zu füttern, um dies zu verhindern. Sie sollten auch die Menge an Futter überwachen, die Ihr Haustier frisst.

Dies wird helfen, Bloat zu verhindern. Blähungen werden durch überschüssige Nahrung und Gas im Magen verursacht. Es kann dazu führen, dass sich der Magen vergrößert und die Blutversorgung des Haustieres unterbricht. Dieser Zustand kann zum Tod führen.

Die Lebenserwartung eines Charocal -Labradors hängt von der Gesundheit des Hundes ab. Wenn Ihr Hund gesundheitliche Probleme hat, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Oft können die gesundheitlichen Probleme mit Nahrungsergänzungsmitteln oder entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Einige Gesundheitsprobleme sind jedoch ernster und können tödlich sein.

Die meisten Gesundheitsprobleme von Charocal -Labrador Retrievern sind genetisch bedingt. Wenn Sie sich über die Gesundheit Ihres Hundes nicht sicher sind, sollten Sie Gentests durchführen lassen. Wenn Sie einen Hund von einem seriösen Züchter bekommen, können Sie sicher sein, dass er gesund ist.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Holzkohle-Labrador-Welpen liegt zwischen 10-12 Jahren. Einige von ihnen können jedoch länger leben als erwartet. Im Gegensatz zum silbernen Labrador, der die seltenste Labradorfarbe ist, hat der Holzkohle-Labrador ein verdünntes Gen, das dazu führt, dass der Hund ein helleres Fell hat.

Der Holzkohle-Labrador Retriever ist ein lebhafter und aufgeweckter Hund. Es ist ein energiereicher Hund und braucht richtige Bewegung und eine richtige Ernährung, um eine gesunde Lebensdauer zu gewährleisten.

Diese Hunde sind auch als ausgezeichnete Wachhunde bekannt. Sie sind jedoch nicht gut für Menschen mit Allergien.

Anforderungen an die Übung

Abhängig vom Alter und der Gesundheit Ihres Labradors kann die Menge an Bewegung variieren. Wenn Sie Ihr Labor jedoch gesund halten möchten, benötigt er mindestens zwei Stunden Bewegung pro Tag.

Labs sind eine hochenergetische Hunderasse, die jeden Tag Bewegung braucht. Wenn Sie Ihrem Hund nicht genug Bewegung geben, wird er sich langweilen und auf destruktives Verhalten zurückgreifen. Er wird anfangen, mehr zu kauen und zu bellen, und vielleicht versucht er sogar zu entkommen.

Bewegung ist wichtig, denn sie hilft Ihrem Labrador, Muskelmasse aufzubauen, seine Knochen zu stärken und seinen Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Die Bewegung Ihres Labradors trägt auch dazu bei, einer Reihe von Gesundheitsproblemen vorzubeugen, darunter Fettleibigkeit, Gelenkbeschwerden und Diabetes. Wenn Sie Ihren Labrador gesund halten, können Sie auch seine Lebenserwartung verlängern.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihren Hund in Bewegung zu bringen, ist, mit ihm in den Park zu gehen. Wenn Sie in der Nähe eines Parks wohnen, können Sie ihn regelmäßig mit Ihrem Labrador besuchen, um ihn zu trainieren.

Eine gute Faustregel ist, Ihrem Labrador mindestens eine Stunde Bewegung pro Tag zu geben. Wenn Sie jedoch einen energischen Labrador haben, möchten Sie ihm vielleicht 1,5 Stunden oder mehr Sport geben.

Bewegung ist wichtig, weil sie Ihrem Hund hilft, Muskelmasse zu entwickeln, seine Knochen zu stärken und seine Blutgefäße zu erweitern. Sie können Ihrem Labrador auch ein Workout am See geben. Wenn Ihr Labor jedoch Arthritis oder steife Gelenke hat, sollten Sie stattdessen sanftes Gehen in Betracht ziehen.

Labore sind bekannt für ihre Intelligenz und sanfte Natur, aber sie können unruhig werden, wenn sie sich langweilen. Tatsächlich können einige Labs so aktiv sein, dass sie Sie übertreffen können.

Eine gute Möglichkeit, Ihren Labrador gesund zu halten, besteht darin, ihn gesund zu ernähren und sich ausreichend zu bewegen. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Sie Ihren Hund überfüttern. Zu viel Nahrung kann zu Fettleibigkeit führen. Es ist auch wichtig, Ihren Labrador täglich zu trainieren, da das zusätzliche Gewicht zu einer Belastung der Gelenke führen kann.

Sie können die Trainingsroutine Ihres Labradors bereits im Alter von 6 Wochen beginnen. Sie sollten auch anfangen, positive Verstärkung zu verwenden, wenn Sie Ihren Hund trainieren. Dies wird Ihrem Hund helfen, eine Vielzahl von Befehlen zu lernen.

Gesundheitliche Bedenken

Egal, ob Sie einen Hund für eine Familie oder einen Hund zur Arbeit suchen, die Labrador-Holzkohle ist eine gute Wahl. Sie sind freundlich, intelligent und loyal. Sie sind auch verspielt. Aber es gibt einige gesundheitliche Probleme, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihren neuen Hund bekommen.

Die Lebensdauer eines Holzkohle-Labradors beträgt zehn bis zwölf Jahre. Sie sind sehr aktive Hunde und brauchen viel Bewegung. Sie müssen auch Zugang zu Wasser haben. Sie sollten nicht länger als vier Stunden allein gelassen werden. Wenn Sie nicht genug Bewegung bieten, wird Ihr Hund fettleibig. Die Fettleibigkeit kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Herzproblemen.

Wenn Sie noch nie einen Labrador besessen haben, ist es am besten, einen von einem professionellen Züchter zu bekommen. Sie können Ihnen helfen, einen Welpen auszuwählen, der gesund und anfällig für eine lange Lebensdauer ist. Sie können auch genetische Gesundheitstests durchführen. Dies wird Ihnen helfen, bekannte genetische Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Einige der gesundheitlichen Probleme, die Sie beachten sollten, sind Hüftdysplasie, Hitzschlag, Hitzeerschöpfung und Epilepsie. Während die meisten davon nicht ernst sind, sind es einige. Krampfanfälle sind ein ernster Notfall und können unwillkürliche Zuckungen und abnormale neurologische Aktivität verursachen.

Es ist wichtig, die Ernährung Ihres Holzkohle-Labradors zu überwachen. Sie sollten sicherstellen, dass sie qualitativ hochwertige Lebensmittel erhalten. Es ist auch wichtig, Ihren Hund nicht zu überfüttern. Sie sollten auch überwachen, wie viel Bewegung Ihr Hund bekommt. Sie können auch Ergänzungen verwenden, um bei Hüftdysplasie zu helfen.

Wenn Sie ein Holzkohlelabor gesund halten, können sie länger leben. Es wird auch dazu beitragen, einige der Gesundheitsprobleme zu verhindern, die sie entwickeln könnten.

Labradore sind dafür bekannt, hochintelligent zu sein und schnell zu lernen. Das macht sie zu sehr guten Kandidaten für eine Ausbildung. Sie sind auch sehr freundlich zu anderen Haustieren und Kindern. Allerdings können sie anfangs etwas stur sein. Es ist wichtig, Ihren Holzkohle-Labrador mit anderen Hunden und Kindern richtig zu sozialisieren. Sie sollten auch Zugang zu mentalem Stimulationsspielzeug haben.