Labrador Welpen in Gelb

Egal, ob Sie erwägen, einen Labrador Welpen in Gelb zu kaufen oder sich nur fragen, was ihn so besonders macht, es gibt ein paar Dinge, die Sie wissen sollten. Zu diesen Dingen gehören ihre Geschichte, ihr Temperament und ihre Fellfarbe.

Geschichte

Anfangs galten Labrador-Welpen in Gelb als selten. Dies war auf einen Mangel an Zuchttieren in Neufundland zurückzuführen. Die Rasse wurde jedoch in den 1900er Jahren sehr beliebt. Labradore sind bekannt für ihre ausgezeichnete Veranlagung, Arbeitsfähigkeit und ausgezeichnete wasserabweisende Beschichtung.

Labradore wurden auch für die Jagd auf mittlere Vögel verwendet. Sie wurden oft in Kanada und Großbritannien zum Fischen verwendet. Fischernetze wurden oft von Labradors zurück zu den Docks gezogen. In den frühen Tagen hatten Labradors eine weiße Schnauze und weiße Zehen. Diese Eigenschaften wurden von ihren frühen Vorfahren, den St. John’s Hunden, geerbt, die die Vorfahren des modernen Labradors waren.

In den frühen Jahren kreuzten Labrador-Züchter ihre Hunde mit anderen Arbeitshunden wie Retrievern und Retriever-Mischungen. Sie hofften, einen Hund zu schaffen, der ein perfekter Arbeitshund war. Schließlich wurden andere Blutlinien von allen Kennel Clubs der Welt akzeptiert.

Einige frühe Labradore trugen einen genetischen Code für gelbe Welpen. Tatsächlich wurde der erste gelbe Labrador, Ben of Hyde, 1899 geboren. Die Farbe wurde jedoch zunächst als dunkelgolden beschrieben.

Gelbe Labrador-Welpen begannen im zwanzigsten Jahrhundert an Akzeptanz zu gewinnen. In den frühen Jahren waren die meisten Labradore schwarz. In den 1980er Jahren entdeckten englische Züchter jedoch das Interesse an dunkleren Goldtönen, Fuchsrot und Schokolade wieder.

Der erste bekannte Labrador in Gelb wurde 1899 im Zwinger von Major C.J. Radclyffe geboren. Mehrere weitere gelbe Welpen wurden geboren, aber sie wurden oft gekeult.

In den frühen Tagen der Labrador-Zucht wurde die Rasse auch als Klein-Neufundland bezeichnet. Diese Hunde wurden verwendet, um Netze aus dem Wasser zu ziehen und waren geschätzte Jagdhunde für Wasservögel. Ihre Mäntel wurden gewöhnlich als dunkelgolden oder butterscotch beschrieben.

Einige frühe Hunde zeichneten sich auch durch einen weißen Brustfleck und weiße Füße aus. Diese Kennzeichnung wurde jedoch später als Smoking-Markierung bezeichnet.

Gelbe Labradore zeichnen sich durch ihre schwarzen Nasen aus, die mit zunehmendem Alter rosa werden. Dies ist auf eine Verringerung der Tyrosinase zurückzuführen, einer temperaturabhängigen Chemikalie, die indirekt die Produktion von Melanin steuert.

Heute sind Labrador-Welpen in Gelb von einer Vielzahl von Züchtern erhältlich. Yellow Labrador Retriever gehören zu den häufigsten Varianten der Rasse.

Temperament

Die Wahl eines Welpen ist für viele Tierbesitzer eine wichtige Entscheidung. Egal, ob Sie nach einem Labrador-Welpen oder einer anderen Rasse suchen, das Temperament des Welpen ist eine kritische Überlegung.

Labradors sind eine der freundlichsten Rassen, und sie lieben Kinder. Sie sind auch ausgezeichnete Therapiehunde. Sie sind auch ideal für Familien mit älteren Kindern. Sie sind aktive Hunde und können leicht trainiert werden. Sie sind auch sehr fotogen. Sie werden in Zeitschriften und Nachrichtenartikeln vorgestellt. Sie sind auch in Fernsehwerbung zu sehen.

Obwohl viele Leute denken, dass die Farbe der Labrador-Welpen das Temperament des Hundes beeinflusst, ist dies nicht immer der Fall. Tatsächlich wird das Temperament eines Labradors durch seine Erziehung bestimmt. Die Persönlichkeit des Labors wird auch von der Zuchtlinie des Züchters beeinflusst.

Der Labrador-Rassestandard besagt, dass das Temperament einer der „Marker der Rasse“ ist. Die Wahl eines Welpen von einem Züchter, der einen guten Ruf hat, ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Sie einen gut abgerundeten Hund bekommen.

Wenn Sie nach gelben Lab-Welpen suchen, stehen Ihnen mehrere Züchter zur Auswahl. Sie sollten den Ruf des Züchters, die Persönlichkeit des Hundes und den Typ der Rasse berücksichtigen, bevor Sie sich für einen Welpen entscheiden.

Der Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen in den Vereinigten Staaten. Es ist auch eines der vielseitigsten. Sie haben einen athletischen Körperbau, was sie gut für die Jagd, Strafverfolgung und Therapie macht. Sie sind auch freundlich zu Kindern und anderen Haustieren. Es ist einfach, einen Labrador zu trainieren und sie sind begierig darauf, zu gefallen.

Labradors können eine gute Wahl für aktive Familien sein. Sie sind ein sehr energischer Hund und erfordern viele Aktivitäten. Sie sind auch ideal für Kinder und sind gut für aktive Senioren. Sie sind auch gut für diejenigen, die die Natur lieben.

Sie sind sehr aktiv und sie lieben es zu spielen, besonders mit Kindern. Sie sind auch sehr loyal gegenüber ihren Besitzern. Sie werden auch sehr schnell an Familienmitglieder gebunden. Sie sind auch dafür bekannt, freundlich zu Fremden zu sein.

Fellfarbe

Egal, ob Sie ein Züchter sind oder sich nur für die Fellfarbe Ihres Welpen interessieren, es gibt ein paar Dinge, die Sie über gelbe Labrador-Welpen wissen sollten. Die Farbe des Fells eines Hundes wird durch mehrere Gene und Allele bestimmt.

Die häufigste Farbe bei Labrador Retrievern ist schwarz. Die Farbe wird durch ein Pigment namens Eumelanin erzeugt. Hunde mit weniger Eumelanin erscheinen braun. Bei einigen Rassen leitet sich das schwarze Pigment von einer Aminosäure namens Phenylalanin ab.

Neben Schwarz sind Labrador Retriever dafür bekannt, mit einem gelben Fell geboren zu werden. Dies liegt an einer Mutation in einem Gen namens MC1R. Das MC1R-Gen befindet sich auf Chromosom 5. Es steuert die Produktion des Melanocortin-1-Rezeptorproteins. Wenn es gehemmt wird, produziert das Gen Phäomelanin. Wenn das Gen aktiviert wird, produziert das Gen Eumelanin.

Ein anderes Gen, das TYRP1-Gen, ist dafür bekannt, die Fellfarbe bei Labrador-Retrievern zu beeinflussen. Das TYRP1-Gen ist mit dem Tyrosinase-Enzym verwandt. Es wird angenommen, dass das TYRP1-Gen ein dominantes Gen ist. Wenn TYRP1 jedoch rezessiv ist, kann es zu einer Rindung kommen. Gestromt ist, wenn sich die schwarze und rote Farbe im Fell eines Labradors abwechseln. Gestromt kann auch bei Hunden anderer Rassen auftreten.

Es ist bekannt, dass Labrador Retriever neun verschiedene Genotypen haben. Einige dieser Genotypen wurden vom American Kennel Club, dem United Kennel Club und den National Kennel Clubs of England and America anerkannt.

Andere genetische Faktoren beeinflussen die Verteilung von Haarpigment und Hautpigment. Dazu gehören die Menge und Intensität von Melanin. Zum Beispiel erhöht eine Nahrungsaufnahme von Tyrosin-Aminosäure die Menge an Melanin, die sich im Fell von schwarzen Hunden ablagert. Darüber hinaus können andere Genloci die Größe und Verteilung von Melanozyten beeinflussen.

In den frühen 1900er Jahren waren schwarze Labradore die einzige akzeptierte Fellfarbe. Sie wurden häufig bei der Geburt eingeschläfert. Heute dürfen Labrador Retriever Züchter für zwei verschiedene Farbphänotypen züchten. Dies ermöglicht es ihnen, schwarze Hunde sowie Schokoladenhunde, gelbe Hunde und silberne Hunde zu züchten.

Einige Labrador-Züchter verwenden eine Nomenklatur namens B / b, um einfache Fellfarbmerkmale vorherzusagen. Die B / b-Nomenklatur bedeutet, dass schwarze Labradore ein B-Gen und gelbe Labradore ein B-Gen haben.

Eigenschaften eines gelben Labrador-Welpen

Egal, ob Sie einen gelben Labrador-Welpen in Betracht ziehen oder bereits einen besitzen, es gibt ein paar Dinge, die Sie über die Rasse wissen sollten. Dieser Leitfaden erklärt die Geschichte, Persönlichkeit und Eigenschaften dieser speziellen Hunderasse.

Yellow Labrador Retriever sind einer der beliebtesten reinrassigen Begleithunde in den Vereinigten Staaten. Die Rasse ist freundlich, anhänglich und intelligent. Sie sind auch verspielt, energisch und anpassungsfähig. Dies macht sie zu einem guten Hund für aktive Familien.

Diese Hunde kommen mit Kindern, anderen Haustieren und Menschen jeden Alters aus. Sie sind auch großartige Outdoor-Enthusiasten. Ihre kurzen Mäntel ermöglichen es ihnen, sich in regnerischen und verschneiten Klimazonen wohl zu fühlen. Sie lieben es auch, schwimmen zu gehen.

Die Fellfarbe eines gelben Labors kann variieren, abhängig von Faktoren wie Ernährung, Umwelt und Genetik. Es kann ein hellgelbes bis helles Weiß oder ein dunklerer Gelbton sein.

Gelbe Labrador Retriever wiegen typischerweise 55 bis 80 Pfund. Sie haben kurze, dichte Mäntel, die wasserdicht sind. Das äußere Fell ist ölig, was die Körperwärme einfängt und den Hund trocken hält. Während der Abwurfsaison muss das Fell möglicherweise regelmäßig gebürstet werden.

Yellow Labs kann bis zu zehn Jahre alt werden. Typischerweise haben ältere Hunde hellere Gelbtöne. Wenn Ihr gelber Laborwelpe Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen zeigt, ist es am besten, einen Tierarzt aufzusuchen.

Labrador Retriever sind auch anfällig für Hüftdysplasie. Dies ist eine Erbkrankheit, die große Hunde betrifft. Der Labrador Club of America verfügt über ein Rettungsnetzwerk, das Ihnen hilft, einen Hund in Not zu finden. Es ist auch wichtig, einen zuverlässigen Züchter zu finden, bevor Sie einen Welpen kaufen.

Ein gelber Labrador-Welpe ist eine ausgezeichnete Wahl für Haushalte mit kleinen Kindern. Wenn Sie planen, einen Labrador-Welpen zu sich nach Hause zu bringen, sollten Sie früh mit dem Training beginnen. Der Labrador Retriever ist ein sehr gut trainierbarer Hund.

Yellow Labs sind auch eine der anpassungsfähigsten Hunderassen. Wenn Sie eine Person sind, die einen Hund genießen möchte, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass er Ihr Zuhause zerstört, ist diese Rasse für Sie.