Wann wird eine Labradorhündin läufig? 

Wann wird eine Labradorhündin läufig? 
Foto von Dieny Portinanni auf Unsplash

Während eines Brunstzyklus bei Hunden produzieren die Eierstöcke Progesteron, das bei einem Hund eine Reihe von körperlichen und Verhaltensänderungen verursacht. Beim Hund besteht der Brunstzyklus aus 4 Stadien: Proöstrus, Diestrus, Lutealphase und Eisprung.

Während die Länge des Zyklus von der Rasse abhängt, dauert er bei erwachsenen Hunden typischerweise drei bis neun Tage. Der Zyklus kann bei einigen Rassen wie dem Deutschen Schäferhund und dem Tibetischen Mastiff länger dauern. Darüber hinaus fahren einige Rassen einmal im Jahr oder weniger.

Der Progesteron- und Östrogenspiegel steigt während des frühen Teils des Diestrus, während der Progesteronspiegel in der zweiten Hälfte allmählich abnimmt. Während dieser Zeit beginnt die Vulva anzuschwellen. Eine blutige Entladung beginnt auch zu erscheinen. Während des Diestrus ist ein Hund resistent gegen die Zucht durch Männchen.

Bei Hündinnen dauert Diestrus normalerweise zwei Monate. Dieser Zeitrahmen kann jedoch deutlich länger sein, wenn eine Hündin läufig ist. In den ersten Tagen des Diestrus kann ein Hund laut und lustlos werden. Sie kann auch den Appetit verlieren.

Das Diestrus-Stadium ist der längste Teil des Zyklus, und in einigen Fällen kann ein Hund während des Diestrus keine Schwangerschaft haben. Die Ernährung eines Hundes kann auch die Länge des Anöstrus beeinflussen. Zum Beispiel kann ein Hund, der auf einer strengen Diät ist, früher als normal in Diestrus eintreten. Ein Hund, der zu viel Glukokortikoidbehandlung erhalten hat, kann auch einen kürzeren Anöstrus haben.

Proöstrus tritt auf, wenn das follikelstimulierende Hormon (FSH) und das luteinisierende Hormon (LH) ihren Höhepunkt erreichen. Der Eisprung erfolgt zwei bis drei Tage nach dem Höhepunkt dieser Hormonspiegel. Wenn der Hund schwanger ist, ist der Zyklus am Ende des Diestrus abgeschlossen. Wenn nicht, wird sich der Proöstrus um einige Tage verzögern.

Die Lutealphase oder die Phase des Zyklus, in der ein Hund nicht in der Hitze ist, beginnt zwei bis vier Wochen nach dem Ende des Diestrus. Während dieser Zeit regeneriert sich die Gebärmutter, eine Hündin wird für Männer attraktiver und sie kann einige Anzeichen einer Schwangerschaft zeigen. Ein Hund tritt erst in den Proöstrus ein, wenn er das Ende seiner Lutealphase erreicht hat.

Proöstrus bei Hunden wird normalerweise vom Beginn einer Vulvaentladung begleitet. Dieser Ausfluss ist durch eine dicke, blutige Flüssigkeit gekennzeichnet, die 3 bis 10 Tage dauern kann. Eine Hündin kann auch während des späten Proöstrusstadiums aggressiver werden.

Die Vulva eines Hundes wird faltig und sie wird anfälliger für einen Mann. Wenn eine Hündin trächtig ist, dauert der Proöstrus ungefähr neun Tage. In anderen Fällen kann sich der Proöstrus um bis zu zwei Monate verzögern.

Die Lutealphase des Zyklus ist wichtig, da sie die Pulsatilität von FSH und LH verhindert. Beim Hund nimmt die Pulsatility von FSH und LH während des Proöstrusstadiums zu, nimmt aber in der Diestrusphase ab. Die Hormone, die von den Eierstöcken während des Zyklus freigesetzt werden, sind wichtig für die Regulierung der endokrinologischen Funktionen der Schilddrüse.

Die Hypophyse spielt auch eine wichtige Rolle bei der Funktion der Eierstöcke. Wenn die Hypophyse nicht richtig funktioniert, kann dies die endokrinologische Funktion der Eierstöcke negativ beeinflussen.