Warum ist ein Labrador gefleckt ?

Egal, ob Sie nach einem Hund suchen, der etwas größer oder etwas kleiner ist, es gibt viele verschiedene Arten von gefleckten Labrador Hunden zur Auswahl. Sie können Labradors finden, die eine Mischung aus Labradors und Neufundländern sind, sowie Labraheelers und Pyradors.

Schwarze Labradore haben weiße Flecken

Abhängig von Ihrem Züchter finden Sie möglicherweise einen schwarzen Labrador mit weißen Flecken auf der Brust. Dies ist ein gemeinsames Merkmal der Rasse. Es bedeutet jedoch nicht, dass Sie eine Mischrasse züchten.

Weiße Flecken sind oft das Ergebnis einer genetischen Mutation. Diese Mutation bewirkt, dass die Produktion von pigmentproduzierenden Zellen gestoppt wird. Diese Zellen werden Melanozyten genannt. Dies könnte sich auf den Rest des Lebens des Hundes auswirken.

Diese Zellen hören auch auf, Pigment auf einigen Teilen des Fells des Hundes zu produzieren. Dies kann ein Problem sein, wenn Labs im Showring gezeigt werden.

Die Genloci, die für die Farbkontrolle verantwortlich sind, bestimmen die Farben und Muster des Fells eines Hundes. Diese Gene steuern auch die Verteilung der Melanozyten.

Brindling ist ein weiteres Farbmuster, das einzigartig für die Labrador-Rasse ist. Es erscheint als fleckiges, dreifarbiges Muster auf Brust, Beinen, Pfoten und Schnauze des Hundes. Dies ist eine Folge der Zellteilung, die vor der Geburt des Hundes stattfindet. Gestromt kann auch bei weißen Flecken auftreten.

Bolo-Markierungen sind auch bei Labradors üblich. Bolo-Flecken sind kleine, kreisförmige weiße Flecken, die sich hinter dem vorderen Pad an der Ferse eines Hundefußes befinden. Sie haben ihren Namen von Champion Labrador, Banchory Bolo. Bolo war der erste Hund, der in England doppelte Meisterschaften gewann. Bolo lebte von 1917-1925. Er gab die Bolo-Zeichen an alle seine Nachkommen weiter. Viele Richter ignorieren jedoch Bolo-Zeichen, abhängig von der Größe und Farbe des Hundes.

Ein schwarzes Labor mit weißen Flecken auf der Brust zu haben, ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Es könnte jedoch ein Zeichen des Alterns sein. Sie können auch feststellen, dass diese Art von Labor nicht der beste Ausstellungshund ist.

Labradors haben Standardfellfarben von Schwarz, Gelb und Schokolade. Sie haben auch Ringe an ihren Schwänzen. Sie können die Genetik Ihres Labradors mit einem DNA-Testkit testen. Diese Kits sind relativ billig und liefern Ihnen Ergebnisse in nur wenigen Wochen. Sie können sie auch online kaufen. Wenn Sie an einem DNA-Testkit interessiert sind, finden Sie eines bei Greenstone Labradors.

Pyradore sind große Hunde

Oft sind Pyradors die perfekten Haustiere für eine Familie mit Kindern. Diese Hunde sind freundlich, verspielt und beschützend. Sie können auch großartige Wachhunde machen. Diese Art von Hund erfordert jedoch viel Aufmerksamkeit und Training.

Pyradore haben eine hohe Intelligenz und sind großartige Begleiter für aktive Familien. Sie haben große braune oder blaue Augen. Ihre Ohren sind groß dreieckig und ihre Schwänze sind lang. Pyradore sind auch sehr empfindlich gegenüber der Hitze der Sonne. Sie sind in der Regel sehr gesund. Sie sind jedoch anfällig für Blähungen und Magentorsionen. Diese Hunde sollten regelmäßig auf gesundheitliche Probleme überwacht werden.

Diese Hunde wurden gezüchtet, um ihre körperlichen und geistigen Eigenschaften zu verbessern. Sie kommen auch in einer Vielzahl von Farben. Sie können sie in gestromt, schwarz oder sogar weiß finden.

Diese Hunde wurden für die Arbeit im Freien gezüchtet. Sie haben auch ein großes Erbe des Herdenschutzes.

Diese Hunde sind intelligent, loyal und beschützend. Ihr Temperament ist eine Mischung aus beiden Elternteilen. Sie können gut mit Kindern umgehen und haben eine Lebensdauer von etwa zehn bis zwölf Jahren. Sie sind auch sehr verspielt und werden es genießen, mit Ihnen zu spielen. Sie können jedoch Fremde oder andere Haustiere anbellen.

Diese Hunde haben ein langes, dickes Fell. Sie haben auch eine große, dunkle fleischige Nase und hängende Wangen.

Pyradore sind eine Kreuzung zwischen einem Labrador und einem Großen Pyrenäen. Beide Rassen sind bekannt für ihre Loyalität, Stärke und Fähigkeit, Vieh zu schützen. Sie haben auch ein hohes Energieniveau und brauchen tägliche Bewegung. In den kälteren Monaten spielen die Pyradors gerne im Schnee.

Pyradors sind ein großer Hund und sollten in einem eingezäunten Garten gehalten werden. Sie profitieren auch von regelmäßiger Bewegung und einer gut genährten Ernährung. Sie sollten wöchentlich auf Nägel und Zähne überprüft werden. Sie neigen auch dazu, sich aufzublähen, also halten Sie sie davon ab, zu viel zu essen.

Pyradors sind große Hunde und eignen sich am besten für eine Familie mit einem großen Garten. Sie sind auch gute Schwimmer und können von einem Schwimmbad profitieren. Dies ist eine gute Möglichkeit, Sport zu treiben, ohne die Gelenke des Hundes zu belasten.

Newfiedors sind eine Mischung aus Labrador und Neufundland

Egal, ob Sie nach einem Familienhund, einem Arbeitshund oder nur einem Begleiter suchen, Sie könnten einen Newfiedor in Betracht ziehen. Diese Kreuzungen sind eine Mischung aus einem Labrador und einem Neufundländer. Im Gegensatz zu anderen Lab-Mischungen haben Newfiedors ein längeres Fell und sind etwas größer. Sie sind auch dafür bekannt, sehr freundlich zu sein. Sie sind großartig mit Kindern und anderen Haustieren. Sie können jedoch anfällig für Fettleibigkeit sein.

Ein Neufundland oder Labrador als Haustier zu haben, erfordert viel Bewegung. Es ist bekannt, dass beide Rassen an Magentorsion leiden, eine Erkrankung, die eine Blockade des Blutflusses zum Herzen verursacht. Die richtige Behandlung kann helfen, den Zustand zu bekämpfen. Aortenstenose, die im Herzen auftritt, ist eine weitere Erkrankung, die dazu führen kann, dass ein Neufundländer oder Labrador an Schmerzen und Brustproblemen leidet.

Sowohl der Labrador als auch Neufundland sind als hochintelligent bekannt. Sie nehmen gut zum Training und werden gut auf Ihre Befehle reagieren. Sie sind auch großartig mit Kindern, was sie zu einem idealen Familienhaustier macht. Sie sind auch dafür bekannt, gute Schwimmer zu sein. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sie in einem frühen Alter gut sozialisiert sind, damit sie keine Angst bekommen, wenn sie sich in neuen Situationen befinden.

Die Eltern der Newfiedor-Kreuzung können eine Reihe von körperlichen Eigenschaften haben, so dass es schwierig ist, genau vorherzusagen, was Sie bekommen werden. Sie sind sehr leicht zu trainieren und haben eine süße, liebevolle Persönlichkeit. Sie neigen jedoch dazu, laut zu sein. Ihre Ohren sind schlapp und ihre Nase ist riesig. Sie sind normalerweise braun oder schwarz. Sie können auch gestromt oder cremefarben sein.

Neufundländer und Labradore sind freundlich und leicht zu trainieren. Es ist jedoch bekannt, dass sie anfällig für Fettleibigkeit und Diabetes sind. Sie können auch an Patellaluxation leiden, die auftritt, wenn sich die Kniescheibe nicht richtig bewegen kann.

Sowohl die Labrador als auch Neufundland haben eine lange Geschichte als Schiffsbegleiter. Im 18. Jahrhundert wurden kleinere Neufundländer nach Großbritannien transportiert. Sie wurden dann in Labrador Retriever umbenannt. Es wird auch angenommen, dass sie eine Verbindung zu tibetischen Mastiffs haben.

Labraheelers sind ein freundlicher und aktiver Welpe

Neben den Standardrassen gibt es auch viele Mischrassen, die auf dem Markt erhältlich sind. Diese Hunde sind in der Regel nicht gut dokumentiert. Im Allgemeinen können Sie erwarten, dass die Rasse loyal, loyal zu ihrem Besitzer und freundlich ist.

Der Labrador Retriever ist eine energische und liebevolle Rasse. Es ist ein großartiger Familienhund, der es liebt, mit Kindern zu spielen. Es kann anfällig für Hüft- und Ellenbogendysplasie sein, daher sollten Sie diese Tatsache berücksichtigen, bevor Sie Ihren Hund kaufen. Es sollte auch viel Bewegung gegeben werden, um es gesund zu halten.

Der Labmaraner ist ein mittelgroßer Hund, der etwa 20 Zoll groß an der Schulter steht. Es hat ein kurzes Fell, das das ganze Jahr über leicht abfällt. Das Fell ist pflegeleicht und pflegeleicht.

Der Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Rassen in den Vereinigten Staaten. Es ist ein großer Hund, der sehr aktiv und verspielt sein kann. Es sollte mindestens zwei Stunden Bewegung pro Tag gegeben werden. Sein Fell kann schmutzig werden, daher wird empfohlen, bei kaltem Wetter frisches Wasser und einen Hundemantel bereitzustellen. Der Labmaraner ist ein sehr sanfter Hund, der auch kinderfreundlich ist.

Der Labrador Retriever ist ein sehr intelligenter Hund. Es ist eine sehr aktive Rasse, die viel Bewegung erhalten sollte, um sie gesund zu halten. Es kann auch anfällig für Hüft- und Ellenbogendysplasie sein, aber ein Hunde-DNA-Test kann helfen, diese Probleme zu lindern.

Der Labrador Retriever ist auch ein großartiger Familienhund, der gerne spielt und sich mit Kindern beschäftigt. Es ist eine großartige Rasse für Besitzer, die in Wohnungen leben, aber es sollte viel Bewegung gegeben werden, um es glücklich und gesund zu halten. Es sollte sorgfältig gefüttert werden, um es gesund zu halten.

Der Labrador Retriever ist sehr freundlich und liebevoll, kann aber auch übermäßig freundlich sein. Es kann auch anfällig für Fettleibigkeit sein. Sie sind auch anfällig für Probleme wie Ellbogen- und Hüftdysplasie, Katarakte und Ohrinfektionen. Es wird empfohlen, einen großen Garten zu haben, um dem Hund ausreichend Platz zum Laufen zu geben.