Wie viel auslauf braucht ein Labrador?

Wie viel auslauf braucht ein Labrador?
Foto von Cecily Chenault auf Unsplash

Einen Hund fit und gesund zu halten, ist nicht so schwer, wie viele Leute glauben. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mehr darüber zu erfahren, wie viel Bewegung Ihr Hund braucht, können Sie eine Vielzahl von Beschwerden verhindern und das allgemeine Wohlbefinden Ihres Haustieres aufrechterhalten. Darüber hinaus kann Bewegung Ihrem Hund helfen, sich besser und entspannter zu fühlen.

Gewichtsmanagement

Das Gewicht Ihres Hundes zu kontrollieren, ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Hündchen gesund zu halten. Es reduziert die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und Atemproblemen und kann auch das allgemeine Aussehen und den Lebensstil Ihres Hundes verbessern.

Der beste Weg, um Ihren Hund dazu zu bringen, Gewicht zu verlieren, ist die Zusammenarbeit mit einem Tierarzt. Er oder sie wird Ihren Hund wiegen, seine Ernährung beurteilen und Bewegung empfehlen. Der Tierarzt wird auch eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen, um sicherzustellen, dass keine zugrunde liegenden gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Sie sollten auch überlegen, wie viel Bewegung Ihr Hund braucht. Für viele Hunde ist eine tägliche Stunde Bewegung das Minimum, obwohl je nach Alter und Gesundheit mehr erforderlich sein kann.

Einige Hunde sind aus einer Reihe von Gründen untergewichtig, einschließlich der Vernachlässigung des Besitzers oder der Nahrungsknappheit. Dies kann eine Änderung der Nahrungsaufnahme und einige spezielle Diäten erfordern.

Ein älterer Labrador kann jedoch mehr Bewegung benötigen als ein jüngerer, und dies gilt insbesondere für diejenigen, die an Arthritis leiden. Eine leichte Trainingsroutine wie zügiges Gehen kann helfen, Ihr Haustier aktiv zu halten und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, andere Gesundheitsprobleme zu entwickeln.

Wenn Sie Hilfe benötigen, um festzustellen, wie viel Bewegung Ihr Hund benötigt, kann ein Tierarzt oder eine Krankenschwester eine gute Ressource sein. Sie können Ihnen helfen, sich für einen Plan zu entscheiden, Vorschläge und Anleitungen zu machen und Sie auf dem richtigen Weg zu halten, um Ihre Ziele zu erreichen.

Stressabbau

Glücklicherweise können Sie Stress bei Ihrem Hund mit Bewegung und Ablenkung abbauen. Körperliche Aktivität setzt Endorphine im Gehirn frei, die gute Laune steigern. Wenn bei Ihrem Hund Angstzustände diagnostiziert wurden, sollten Sie die Verwendung eines Nahrungsergänzungsmittels zum Stressabbau in Betracht ziehen.

Einige Hunde entwickeln Angstprobleme nach einem traumatischen Ereignis. Diese werden als posttraumatische Belastungsstörung bezeichnet. Zu den Symptomen gehören körperliche Anspannung und emotionale Taubheit.

Hunde können aufgrund vieler Faktoren ängstlich sein. Dazu gehören Veränderungen in ihrer Umgebung, neue Routinen und laute Geräusche. Es kann auch auf einen Mangel an körperlicher Bewegung zurückzuführen sein.

Wenn Ihr Hund unter Trennungsangst leidet, sollten Sie eine Stressweste ausprobieren. Sie funktionieren ähnlich wie das Wickeln eines Babys. Eine Stressweste übt sanften Umarmungsdruck auf den Oberkörper des Hundes aus.

Eine weitere Stressabbaumethode ist die Massage des Hundes. Beginnen Sie am Hals und arbeiten Sie mit langen Strichen nach unten. Die Massage kann helfen, Angstzustände zu reduzieren, indem sie ängstliche Muskeln beruhigt.

Die Menge an Bewegung, die Ihr Hund benötigt, hängt von seinem Alter und seiner Gesundheit ab. Einige energetische Labore benötigen möglicherweise bis zu 1,5 Stunden Bewegung täglich. Ältere Labore mit steifen Gelenken können von sanftem Gehen profitieren.

Wenn Ihr Hund unter Trennungsangst leidet, versuchen Sie, mit ihm oder ihr im Garten zu spielen. Sie können ihn auch für längere Spaziergänge mitnehmen.

Eine von OnBuy durchgeführte Studie ergab, dass das Kuscheln mit Ihrem Hund Stress abbauen kann. In der Studie wurden 500 Hundebesitzer gebeten, ihre Hunde zu kuscheln, während sie ihre Herzfrequenz mit einer Smartwatch überwachen.

Vorbeugung einer Vielzahl von Beschwerden

Egal, ob Sie einen jungen oder einen alten Labrador haben, es ist wichtig sicherzustellen, dass es genug Bewegung bekommt, um eine Vielzahl von Beschwerden zu verhindern. Unzureichende Bewegung kann zu Gewichtsproblemen, Hyperaktivität und einer Vielzahl anderer Beschwerden führen. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass Ihr Labrador die richtige Ernährung bekommt. Um die Gesundheit Ihres Labors zu gewährleisten, achten Sie darauf, ihm eine ausgewogene Ernährung zu geben, und halten Sie Ausschau nach Anzeichen eines Problems.

Im Allgemeinen hängt die Menge an Bewegung, die Ihr Labrador benötigt, von seinem Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau ab. Für energetische Labradore müssen Sie ihnen möglicherweise 1,5 Stunden oder mehr Bewegung pro Tag geben. Abgesehen von Bewegung müssen Sie auch eine ausgewogene Ernährung anbieten, um Gewichtszunahme zu verhindern und Ihren Hund gesund zu halten.

Für ältere Labore kann Schwimmen das effektivste Mittel sein, um Ihre Trainingsquote für den Tag zu bekommen. Wenn Ihr Labor jedoch steife Gelenke hat, ist ein sanfter Spaziergang angemessener. Zusätzlich dazu, Ihren Welpen fit und gesund zu halten, kann Bewegung auch der beste Weg sein, um Ihrem Welpen zu zeigen, wie sehr Sie sich kümmern.

Der beste Weg, um mehr über Bewegung für Ihren Hund zu erfahren, ist, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Ein Tierarzt kann Ihnen vielleicht einige großartige Übungsvorschläge für Ihr Labor geben. Sie können Ihnen auch gleichzeitig ein Schmunzeln geben.

Wandern

Egal, ob Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen oder über Nacht fahren, es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten müssen. Die Menge an Wanderungen, die Ihr Hund benötigt, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich Alter, Gewicht und Fitnesslevel.

Im Idealfall sollten Sie mit kurzen Spaziergängen von wenigen Minuten bis zu einigen Kilometern beginnen. Sobald sich Ihr Hund an die Aktivität gewöhnt hat, können Sie sich zu längeren Wanderungen hocharbeiten.

Vielleicht möchten Sie auch ein hundespezifisches Schmerzmittel und einen Erste-Hilfe-Kasten mitbringen. Die wichtigste Verteidigung gegen Wildtiere ist eine Leine. Sie sollten auch eine zusammenklappbare Wasserschale tragen.

Im Allgemeinen sollte ein durchschnittlicher Hund mindestens acht Unzen Wasser pro 10 Pfund Körpergewicht trinken. Sie sollten auf Ihren Wanderungen zusätzliches Wasser einpacken, um Austrocknung zu vermeiden.

Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, sollten Sie ihn oder sie auf ein Gewichtsverlustprogramm mitnehmen, um wieder in Form zu kommen. Sie müssen auch das Energieniveau Ihres Hundes nach der Wanderung überwachen, um zu sehen, ob er längere Wanderungen aushalten kann.

Je nach Alter Ihres Hundes möchten Sie vielleicht warten, bis er ausgewachsen ist, bevor Sie ihn auf eine lange Wanderung mitnehmen. Welpen haben ihre Knochen noch nicht entwickelt und verbringen nicht so viel Zeit auf den Beinen wie ältere Hunde.

Frisbees

Egal, ob Sie eine tolle Zeit mit Ihrem Hund verbringen möchten oder Ihren Hund für den Leistungssport trainieren möchten, Sie können viele Vorteile darin finden, Frisbees mit Ihrem Hund zu spielen. Neben der Bereitstellung von Bewegung können Frisbees auch destruktives Verhalten eindämmen.

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen möchten, Frisbee zu fangen, müssen Sie ihn zuerst mit dem Spielzeug vertraut machen. Der beste Weg, dies zu tun, ist, den Frisbee vor Ihren Hund zu werfen. Dies wird ihn oder sie begeistern, mit dem Spielzeug zu spielen. Danach können Sie versuchen, es immer weiter zu werfen, bis Ihr Hund es fängt.

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen möchten, Frisbee zu fangen, tun Sie dies am besten im Freien. Stellen Sie sicher, dass Sie auf einer Rasenfläche spielen. Andernfalls wird es Ihrem Hund schwer fallen, den Frisbee zu fangen.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie einen Frisbee wählen, der hundespezifisch ist. Diese Frisbees sind nicht nur haltbarer, sondern auch flexibel, sodass sie für Ihren Hund leichter zu fangen sind. Darüber hinaus sind sie nicht splitterig wie normale Plastikmodelle, so dass sie keine Bissspuren auf den Zähnen Ihres Hundes hinterlassen.

Hunde, die nicht an Frisbees gewöhnt sind, müssen langsam trainiert werden. Sie müssen an das Spielzeug herangeführt werden, indem sie es nur wenige Meter vor sich werfen. Sobald Ihr Hund die Scheibe gefangen hat, können Sie „Fangen“ sagen und ihm oder ihr ein Leckerli geben. Dies wird Ihrem Hund helfen, den Frisbee mit positiven Dingen zu verbinden.